51 Heimlich aufgenommene illegale Fotos von Nordkorea enthüllen die wahre Lebensweise seiner Bewohner

Von sorgfältigen Auswahlverfahren bis hin zu strengen Regeln während des Aufenthalts scheint Nordkorea für Touristen nicht allzu einladend zu sein. Der Reisefotograf Eric Lafforgue hat es jedoch geschafft, die Regierungsbeamten zu überlisten, einige der 'verbotenen' Bilder herauszuschmuggeln und sie mit dem Rest der Welt zu teilen.

Von sorgfältigen Auswahlverfahren bis hin zu strengen Regeln während des Aufenthalts scheint Nordkorea für Touristen nicht allzu einladend zu sein. Es ist auch nicht verwunderlich, dass das Land, das sich bemüht, das Bild zu erhalten, das es seit Jahrzehnten selbst erstellt, im Auge behält, was die Besucher aus dem Ausland mit ihren Kameras aufnehmen. Der Reisefotograf Eric Lafforgue hat es jedoch geschafft, die Regierungsbeamten zu überlisten, einige der „verbotenen“ Bilder herauszuschmuggeln und sie mit dem Rest der Welt zu teilen.



Von 2008 bis 2012 hat der Fotograf Nordkorea 6 Mal besucht. 'Sobald sie ein neues Gebiet für einen Besuch eröffneten, versuchte ich, es mir anzusehen und den Ort zu dokumentieren', teilte Lafforgue seine Begeisterung für das mysteriöse Land. Unter den üblichen Fotos des Regimes in Nordkorea konnte er auch Tausende von „verbotenen“ Bildern aufnehmen, die er dank digitaler Speicherkarten behalten konnte. 'Sie erlaubten mir nicht, Fotos von der Polizei, der Armee usw. zu machen. Aber mit einem 300-mm-Zoomobjektiv und einem Sitz hinten im Bus konnte ich so viele machen ...' Und so tat er es.







Bald tauchten in den Medien Bilder von Soldaten und Einheimischen auf, die ihren Alltag erledigten. Nordkorea ließ dies nicht zu - die Regierung forderte, dass die Bilder entfernt werden. „Ich habe mich geweigert, alle Aspekte Nordkoreas zu zeigen: die guten und die schlechten. Genau wie in jedem Land, das ich besuche. Ich habe mich geweigert, eine Ausnahme für Nordkorea zu machen, und das hat ihnen nicht gefallen. ' Deshalb war es dem Fotografen 2012 verboten, jemals wieder ins Land einzureisen.





Obwohl es eine ziemliche Errungenschaft ist, Autor von Bildern zu sein, die es gar nicht geben sollte, ist es laut Lafforgue wirklich lohnenswert, die dort lebenden Menschen kennenzulernen. „Während der Gastfamilien auf dem Land konnte ich dank meiner Führer stundenlang mit den Einheimischen sprechen. Sie erzählten mir so viel darüber, wie sie leben, wovon sie träumen und so weiter. Das Wichtigste ist, dass Nordkoreaner herzliche Menschen sind, sehr neugierig auf die Besucher und sehr großzügig, obwohl die meisten von ihnen fast nichts besitzen. “

Scrollen Sie nach unten, um die illegal aufgenommenen Bilder zu sehen. Wenn Sie mehr von der Arbeit von Eric Lafforgue sehen möchten, lesen Sie unseren anderen Beitrag über seine Reiseabenteuer Hier .





Kim Jong Un Lustiges Bild

Mehr Info: ericlafforgue.com | Instagram ( h / t )



Weiterlesen

# 1 Eine Frau, die mitten in einer Menge von Soldaten steht. Es wird nicht angenommen, dass dieses Bild aufgenommen wird, da Beamte keine Armeebilder zulassen

Bildquelle: Eric Lafforgue



# 2 Wenn Sie Familien besuchen, lieben es die Guides, wenn Sie Bilder machen, um der Welt zu zeigen, dass Kinder Computer haben. Aber wenn sie sehen, dass es keinen Strom gibt, bitten sie Sie zu löschen!





Bildquelle: Eric Lafforgue

# 3 Soldaten helfen oft auf lokalen Farmen

Bildquelle: Eric Lafforgue

# 4 Diese Art von Bild ist im Westen weit verbreitet. Die Bildunterschrift erklärt oft, dass Nordkoreaner Gras aus dem Park essen. Die Guides werden wütend, wenn Sie es nehmen

Bildquelle: Eric Lafforgue

# 5 Ein seltenes Beispiel für ein undiszipliniertes Kind in Nordkorea. Der Bus fuhr auf den kleinen Straßen von Samijyon im Norden, als dieses Kind mitten auf der Straße stand

Bildquelle: Eric Lafforgue

# 6 Die Art, wie Sie sich kleiden, ist in Nordkorea sehr wichtig. In der Stadt werden Sie niemals jemanden finden, der schlecht gekleidet ist. An diesem Tag tanzten die Schüler in einem Park. Als ich darum bat, ein Foto zu machen, bat das Mädchen den Mann, sein Hemd gerade zu machen

Bildquelle: Eric Lafforgue

# 7 Da Autos in Pjöngjang immer weiter verbreitet sind, gewöhnen sich die Bauern immer noch daran, sie zu sehen. Kinder spielen mitten in den Hauptstraßen wie zuvor, als keine Autos in Sicht waren

Bildquelle: Eric Lafforgue

# 8 Das vielleicht lächerlichste Verbot, mit dem ich konfrontiert war: Dieser offizielle Maler arbeitete an einem neuen Wandbild in Chilbo. Ich machte das Bild und alle fingen an, mich anzuschreien. Da das Gemälde noch nicht fertig war, konnte ich das Bild nicht aufnehmen

Bildquelle: Eric Lafforgue

# 9 Pjöngjangs U-Bahn-System ist das tiefste der Welt, da es gleichzeitig als Luftschutzbunker dient. Jemand sah mich dieses Bild machen und sagte mir, ich solle es löschen, da es den Tunnel enthielt

Bildquelle: Eric Lafforgue

# 10 Es ist verboten, Unterernährung zu fotografieren

Bildquelle: Eric Lafforgue

# 11 Machen Sie niemals ein Bild, auf dem Sie Leute sehen können, die dumme Dinge vor den Kim-Porträts tun

Bildquelle: Eric Lafforgue

  • SEITE1/5
  • Nächster