Der Künstler zeigt, wie es ist, mit dem explodierenden Kopfsyndrom zu leben

Um die Menschen darüber aufzuklären, wie es ist, mit dem explodierenden Kopfsyndrom zu leben, hat die Schweizer Künstlerin Lulu einen informativen Comic erstellt, der ihre eigenen Erfahrungen beschreibt.

Auch wenn das explodierende Kopfsyndrom (EHS) wie eine erfundene Krankheit aus einem Science-Fiction-Film klingt, ist es tatsächlich ein realer Zustand, den nicht viele Menschen überhaupt kennen. Nach a Papier- Von Achim Freese et al. wird der Zustand durch „Anfälle eines plötzlichen Geräusches oder eines explosiven Gefühls im Kopf, die beim Übergang vom Wachzustand zum Schlaf oder vom Schlaf zum Wachzustand auftreten“ kategorisiert. Um die Menschen darüber aufzuklären, wie es ist, mit dieser Krankheit zu leben, hat die Schweizer Künstlerin Lulu einen informativen Comic erstellt, in dem ihre eigenen Erfahrungen detailliert beschrieben werden.



Die Künstlerin hatte ihren ersten EHS-Angriff im Jahr 2017, am selben Tag, als ihre Großmutter starb. „Wie Sie sehen, war ich sehr gestresst, weil ich wusste, dass sie sterben würde, und nachdem mein Großvater zwei Monate zuvor verstorben war, war die Belastung noch größer. Das war die Ursache meines ersten Angriffs “, sagt Lulu.







Die Freundin des Fotografen führt ihn um die Welt

Mehr Info: Instagram





Weiterlesen

„Es war der Morgen des Wochenendes. Nachdem ich früh aufgewacht war, beschloss ich, etwas Wasser zu trinken und wieder einzuschlafen, weil warum nicht. Mein Freund schlief auch. Ich ging wieder ins Bett, schloss die Augen und wusste, dass ich ziemlich schnell wieder einschlafen würde “, beschrieb Lulu das erste Mal, als sie EHS erlebte. „Diesmal war es anders, als ich plötzlich spürte, wie ich einschlief. Es war ein beängstigendes Gefühl, aber ich habe nicht viel darüber nachgedacht, weil ich, wie ich bereits sagte, auch an Schlaflähmung litt, also dachte ich, ich werde eine Episode davon haben. Aber dann hörte ich Geräusche, es klang wie reine Statik, Elektrizität und es wurde immer lauter, bis ich ein lautes Explodieren wie ein Türklingel hörte. So laut, ich wollte schreien. Aber ich konnte nicht.' Lulu konnte ihren Körper nicht bewegen, obwohl sie sich wach fühlte. Sie sagt, sie habe schreckliche Schmerzen im Kopf und Elektrizität im Rücken und in den Beinen gespürt und dachte, sie hätte einen Anfall oder einen Schlaganfall. Nach ungefähr 20 Sekunden war es vorbei und Lulu konnte endlich um Hilfe schreien.









„Mein Freund sah mich mit halboffenen Augen an und fragte mich, was passiert sei. Ich geriet in Panik und erzählte ihm alles. Das Geräusch, das ich gehört habe, kam direkt aus meinem Kopf. Ich war mir also sicher, dass etwas passiert. “ sagte Lulu.

Sieben Todsünden 10 Gebote Namen

Eine Stunde später rief die Künstlerin ihren Arzt an, da sie das Gefühl nicht loswerden konnte, dass etwas nicht stimmte, nur um sie zum Lachen zu bringen und sie als verrückt zu bezeichnen. 'Das war auch das letzte Mal, dass ich zu diesem Arzt ging, weil es nicht das erste Mal war, dass sie mich nicht ernst nahm', erklärte Lulu.








„Nachdem ich mehrere EHS-Anfälle hatte und dies alles für mich behalten hatte, weil ich befürchtete, dass ein anderer Arzt mich für verrückt halten würde, ging ich zu einem Neurologen, der mir bei meiner Migräne half. Er fragte nach meinem Schlaf und ich erzählte ihm alles von diesen seltsamen Angriffen, die ich hatte. Er schickte mich zu einem Schlafspezialisten im selben Krankenhaus, der meine Geschichte hörte und mich noch viele weitere Fragen stellte “, sagte Lulu. Sie war erleichtert, als der Arzt ihr sagte, dass sie überhaupt nicht verrückt ist und tatsächlich an EHS leidet. 'Er war ziemlich aufgeregt darüber und sagte mir, dass er mich gerne für eine Nacht überwachen würde. EHS ist selten und es ist noch seltener, einen Angriff auf einen Monitor zu erwischen.'


Bilder der schönsten Frau der Welt

Obwohl Lulu in der Nacht, in der ihr Schlaf überwacht wurde, keinen Angriff hatte, war sie froh zu wissen, in welchem ​​Zustand sie war, dass es nichts Schlimmeres ist. „Eine Diagnose zu bekommen hat mir geholfen, die Angst zu verlieren, was mir letztendlich geholfen hat, besser einzuschlafen! Seit ich meinen Stress abgebaut habe, geht es mir viel besser! ' erklärte der Künstler.