Minimiam: Verspielte Minidramen der Fotografen Pierre Javelle und Akiko Ida

Die Küche war schon immer ein Ort, an dem Kreativität wohnt - die Aussage, die für die Gastronomie-Fanatiker Pierre Javelle und Akiko Ida nicht korrekter sein kann. Seit 2002 fotografiert das französisch-japanische Ehepaar die Reihe verspielter Dioramen mit Figuren und verschiedenen Lebensmitteln. Die fortlaufende Serie dieser Dioramen heißt MINIMIAM - eine passende Kombination der Wörter Miniatur und „lecker“ (miam auf Französisch).

Seit 2002 fotografieren die Gastronomie-Fanatiker Pierre Javelle und Akiko Ida eine Reihe verspielter Dioramen namens MINIMIAM, in denen Miniaturfiguren und verschiedene Arten von Lebensmitteln kombiniert werden.



MINIMIAM ist eine passende Kombination aus den Wörtern Miniatur und „lecker“ (miam auf Französisch). Die Miniaturdramen mit Modelleisenbahnfiguren und Obst, Gemüse oder Süßigkeiten führen uns in das Leben von Mini-Menschen verschiedener Berufe in ihren Alltagssituationen ein. Die Fotografen machen zuerst die Nahaufnahmen ihrer Szenen und zeigen uns dann, wie die Szene in einem größeren Bild funktioniert.







Durch das MINIMIAM-Projekt lenken die beiden professionellen Food-Fotografen unsere Aufmerksamkeit auf aktuelle Themen wie die globale Erwärmung und unsere dominante Beziehung zur Natur.Der Hauptzweck dieser Minidramen ist jedoch, dass die Fotografen Spaß haben und den Betrachter zum Lächeln bringen.





Quelle: minimiam.com | Facebook

Weiterlesen







Heaven's Feel Teil 2 uns freigeben







Selbstverletzung Tattoo vertuschen

wie würden kinder aussehen