Was hat Kirito am Ende der ersten SAO-Staffel gesagt?

Was Kirito am Ende von Sword Art Online sagte, bleibt unbestätigt, es gibt jedoch zwei Haupttheorien, die von den Fans gut akzeptiert werden.

Was Kirito am Ende von Sword Art Online sagte, plagt das Publikum seit Tag 1, und leider ist diese Qual noch nicht beendet.



Sword Art Online ist seit Jahren eines der beliebtesten Anime-Franchises, trotz der anhaltenden Hassliebe, die die Anime-Community mit ihr teilt.







Als 'Mainstream' bezeichnet, erhält es immer einen stetigen Publikumsstrom. Infolgedessen hat es eine blühende Fangemeinde und zahlreiche Theorien, um die meisten unbeantworteten Fragen zu lösen.





Es gibt jedoch noch eine entscheidende Frage, die aufgrund ihrer Mehrdeutigkeit schwer zu beantworten ist.

Inhaltsverzeichnis Dankbarkeit gegenüber Kayaba Akihiko Ein gut gepflegtes Versprechen Über Schwertkunst Online

Am Ende der ersten SAO-Staffel, als das schwimmende Schloss Aincrad in Alfheim Online gebracht wurde, sagt Kirito etwas zu Leafa, Asuna und Yui und fliegt dann weiter darauf zu.





Kirigaya Kirito | Quelle: Fangemeinde



Sowohl im Anime als auch im leichten Roman waren Kiritos Worte unklar, und das Publikum weiß nur, dass er den Namen von jemandem gesagt hat . Es wird jedoch nicht weiter erwähnt, da der Autor die Identität der Person der Interpretation überlässt.

dumme Meme des Tages

Während viele ihre eigenen Meinungen und Überzeugungen zu dem haben, was Kirito gesagt hat, gibt es zwei Standard-Schlussfolgerungen unter der SAO-Fangemeinde.



LESEN: Wie man Schwertkunst online sieht? Easy Watch Bestellanleitung

Dankbarkeit gegenüber Kayaba Akihiko

Kirito bedankte sich am Ende der SAO bei Kayaba Akihiko und bedankte sich. Es wird angenommen, dass er dies getan hat, weil Kayaba derjenige ist, der das Spiel entwickelt hat, das Kiritos Leben zum Besseren verändert hat.





Ein weiterer Grund, warum Kirito, der sich genau in diesem Moment bei Kayaba bedankt, Sinn macht, ist, dass dank letzterer seine Probleme (sowohl im Spiel als auch real) gelöst wurden.

Kayaba Akihiko | Quelle: Fangemeinde

Immerhin war es Kayaba, der Kirito an die Stärke des menschlichen Willens erinnerte und ihn indirekt ermutigte, Asuna zu retten.

Obwohl diese Spekulation gut angenommen wird, ist sie leider nicht bestätigt. Aus diesem Grund gibt es eine andere Theorie, die einen ähnlichen Stellenwert hat.

LESEN: Warum wird Sword Art Online (SAO) gehasst / schlecht?

Ein gut gepflegtes Versprechen

Am Ende der ersten SAO-Staffel sagte Kirito, er habe sein Versprechen gehalten und überlebt. Er richtete diese Worte an Sachi, und es wird angenommen, dass er ihren Namen sprach.

Welcher 4.000 Jahre alte archäologische Fund wurde kürzlich in Ägypten entdeckt?

Obwohl einige Fans diese Theorie akzeptieren, bin ich persönlich anderer Meinung. Während Kirito sich um Sachi kümmerte, trauerte er auch nicht mehr um sie.

Kirigaya Kazuto | Quelle: Fangemeinde

Er lernte eine Lektion und um andere Menschen als ihn zu beschützen. Dies fühlte sich wie eine solide Zusammenfassung an und Kirito, der Sachis Namen sagt oder ihr sagt, dass er sein Versprechen erfüllt hat, scheint überflüssig.

Nachdem Kirito gesprochen hatte, hatten Yui und Leafa einen positiv überraschten Gesichtsausdruck. Wenn Sachi erwähnt worden wäre, wären diese Ausdrücke fehl am Platz gewesen.

So, Es ist sinnvoller, dass Kirito sich entweder bei Kayaba bedankte oder eine positive Bemerkung zu seiner Beziehung zu Asuna machte.

Am Ende wird keine dieser Theorien vom Schöpfer selbst bestätigt. Trotzdem ist es ein kluger Schachzug von seiner Seite, da sich die Interpretation dessen, was Kirito sagte, jedes Mal ändert, wenn man den Anime erneut ansieht, wodurch das Geheimnis lebendig bleibt und gedeiht.

LESEN: Sword Art Online Progressive Movie: Veröffentlichung im Jahr 2021 !!!

Über Schwertkunst Online

Zu Beginn des Spiels hatten sich 10.000 Menschen mit der virtuellen Realität von Sword Art Online verbunden. Die Handlung nimmt eine Wendung, wenn die Leute erkennen, dass sie das Spiel nicht beenden können.

Kurz nachdem die Spieler erkannt haben, dass es kein Entrinnen gibt, taucht der Schöpfer des Spiels in der virtuellen Welt des Spiels auf und warnt alle, dass sie auch im wirklichen Leben sterben werden, wenn sie das Spiel gewaltsam beenden oder im Spiel sterben. Der Protagonist Kirito, der ein Profi-Spieler ist und beim Beta-Start von SAO anwesend war, plant, die Level so schnell wie möglich zu löschen.

Während seiner Suche nach dem Ende des Spiels trifft er viele Freunde und auch ein Liebesinteresse, Asuna. Die Handlung und die gesamte Prämisse der Show sind bemerkenswert einzigartig und in einem futuristischen Sinne durchaus glaubwürdig.

Ursprünglich geschrieben von Nuckleduster.com